Banner2Banner6Banner3Banner10Banner7Banner8Banner11Banner4Banner5Banner13Banner12Banner1Banner9
Sie sind hier: Startseite > Leitbild
Leitbild Leitspruch

Mit den Kindern

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind, welches wir als eigenständige Persönlichkeit annehmen. Durch das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft erlernen die Kinder soziale Kompetenz. Grundlage unseres Handelns ist das christliche Menschenbild. Durch das gemeinsame Feiern der christlichen Feste im Jahreskreis erfahren die Kinder eine Sicht des Lebens, die ihnen eine positive und aktive Lebenseinstellung vermittelt.

Mit den Eltern

Wir Erzieher*innen wollen vertrauensvoll und offen miteinander und den Eltern umgehen. Wir wollen Partner in der Erziehung sein und durch unsere Kompetenz den Eltern Hilfe, Unterstützung und Orientierung geben. Wir Eltern finden eine mit Engagement und Einfühlungsvermögen geprägte Erziehungsarbeit vor, welche auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes eingeht und sie fordert. Wir unterstützen die Erzieher/innen mit unserem Vertrauen und begleiten sie mit Offenheit, Interesse und Mitarbeit innerhalb und außerhalb des Kindergartens. Die Einrichtung ermöglicht uns Eltern, durch ihre Transparenz aktiv am Kindergartengeschehen teilzunehmen.

Der katholische Kindergarten ist ein wichtiger Bestandteil der sozialen Einrichtungen in der Gemeinde Korb. Dementsprechend suchen, fördern und wünschen wir eine gute Zusammenarbeit mit den verschiedensten Gruppierungen und Einrichtungen.

Mit dem Träger

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem Träger, der kath. Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer, stützt sich auf den regelmäßigen Informationsaustausch, die Festlegung von klaren Kompetenzen und gegenseitige Wertschätzung.


 Hier: Download Leitbild im PDF-Format


Unser spezieller Auftrag

Unser Kindergarten mit seinem Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag ist ein Angebot der katholischen Kirchengemeinde Korb. Er ist ein Ort, an dem Annahme und Nächstenliebe erfahrbar werden sollen. Zur frühkindlichen Erziehung und Bildung gehören für uns das Hinführen zu Toleranz, Solidarität, Verantwortungsbewusstsein, Selbständigkeit, Gemeinschaftsfähigkeit und Lernfreude. Eine ganzheitliche Erziehung ist uns wichtig und geschieht in vorwiegend altersgemischten Gruppen, wobei wir auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder achten. Elementare Inhalte des christlichen Glaubens vermitteln wir in kindgerechter Form, vor allem durch Geschichten, Lieder, Gebete und Spiele. Wir nehmen jedes Kind als ein Geschöpf Gottes an, mit all seinen Stärken und Schwächen. Es bedarf unserer Achtung und unseres Respekts. Wir nehmen es ernst und versuchen immer aufs Neue, uns auf seine “Kinderwelt” einzulassen. Das Kind hat ein Recht auf seine eigenen Bedürfnisse, Gefühle und Meinungen. Ihm dieses Recht zu gewähren, ist Teil unserer Aufgabe.

Auch Sie sind uns wichtig!

Die Arbeit mit den Eltern hat unterschiedliche Formen.
Wir bieten Elternabende an.
Der 1. im Kindergartenjahr dient u.a. der Wahl des Elternbeirates. Es gibt verschiedene Schwerpunkte, z.B. mit Referenten, Bastelabende, gesellige oder besinnliche Abende.

Elterngespräche
Sie können von Seiten der Eltern als auch von Seiten der Erzieherin gewünscht werden.

Eltern hospitieren
Sie wollen Ihr Kind in der Gruppe erleben?
Dann besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Vormittag mit Ihrem Kind im Kindergarten verbringen. Anschließend gibt es noch eine kurze Reflektion.

Unsere Kindergartenarbeit soll für Sie transparent sein. Dies  geschieht durch Informationen, Elterngespräche und Elternbesuche.

Eltern bringen Ihre Ressourcen ein.
Wir freuen uns darüber und profitieren gerne von diesen Fähig- und Fertigkeiten.

Ein Tag im Kindergarten (Tagesablauf)

Während des Freispiels können die Kinder Spielpartner, Spielort Spielzeug und Spieldauer selbst wählen. Das Freispiel gibt ihnen Zeit und “Raum” für Experimente, Spiele, Kontakte, Konfliktlösungen, Nachahmung ...

>freies oder gemeinsames Frühstück>

Altersentsprechende Angebote
Die Angebote ( d.h. von der Erzieherin angeleitete Aktivitäten ) sind meist themenbezogen. Sie finden entweder  während des Freispiels oder am Ende des Vormittags statt.
Es gibt Angebote für:
- die Klein / Gesamtgruppe
- die altersgemischte / altersgleiche Gruppe
- und das einzelne Kind
Angebote können freiwillig oder bindend sein.
Der Stuhlkreis bietet viele Möglichkeiten zu Spielen und Gesprächen.
Zum Tagesablauf gehören unbedingt das freie Spiel im Garten oder Spaziergänge.
Am Nachmittag spielen die Kinder aus beiden Gruppen miteinander im Garten oder im Raum. Sie haben die Möglichkeit, frei zu spielen oder etwas fertig zu gestalten.

Das sollten Sie wissen

- Wir feiern die Geburtstage der Kinder.
- Waldtage finden in der Regel vom Frühjahr bis zum Sommer statt.
Es gibt:
- Elternabende,
- Veranstaltungen mit Kindern und Eltern z.B. Osterfeier,  Sommerfest, Martinsfeier, gemeinsame Wanderungen, Weihnachtsfeier usw..
- Exkursionen,
- einen engagierten Elternbeirat
Die Kinder gehören einer festen  Gruppe an, können sich aber gegenseitig besuchen.
Nachmittags sind wir, wenn es die Kinderzahl zuläßt, auch zusammen in einer Gruppe.
Auch den Garten benutzen beide Gruppen gemeinsam.

Please activate JavaScript in your browser.

» Sitemap